Syrien - Mythos einer "friedlichen Revolution" / Leader of the Green Committees Movement Addresses the World / Krieg gegen Libyen / Fact: Giant crime against Libya / US-Regime-Change Kampagne gegen Syrien / Al Jazeera / Tunisia’s “jasmine revolution”

Sobald der Geist der Ausbeutung besiegt ist, wird man Aufrüstung als eine ganz unerträgliche Last empfinden. Zu wirklicher Abrüstung kann es erst kommen, wenn die Völker der Welt aufhören, sich gegenseitig auszubeuten.
  Mahatma Gandhi
 11.12.19 9:41                      Postkasten |  Datenschutz |  Impressum 

Suche


Archiv

Zum Archiv von Net News Global hier klicken

Themen - Kategorie (diesen Monat/24h)

Verantwortlicher

Marcel

Gründer & Konzept

Udo Schreiber

Moderatoren

Alfred

Free Will

Folker

Heiner

HeKaTe

Jochen

Montag

Peter

Robert Seib

siouxie

Ulla

Design & Code

created by

©webbuilders.de

10.12.2019
7:23 [Hartmut Barth-Engelbart] (D)
Tiananmen: Das Massaker, das es nie gab
Facebook hat meine Sperre bis zum 16. 12. 0.45Uhr verlängert. Auf meine Beschwerden bei FB kommt keine Antwort, bzw. die Antwort ist: Verlängerung der Sperre. Bitte teilen, weiterverbreiten (Chronologie der FB-Sperren für HaBE allein 2019 siehe unten)
06.12.2019
19:01 [Free21] (D)
Der 11.9.2001 markiert eine Zeitenwende - Die Lügenkriege
Es gab eine Zeit, da musste Staat A, wollte er Staat B angreifen, nachweisen, dass er in Selbstverteidigung handelt. Er musste solide Beweise dafür vorlegen, dass er angegriffen wurde und dass ein Gegenangriff unausweichlich war. Seit 2001 ist diese Regel nicht mehr in Kraft.
04.12.2019
23:33 [Voltaire Netzwerk] (D)
Multilateralismus oder Völkerrecht?
Anders als es die gängige Meinung sieht, steht der von den Europäern geförderte Multilateralismus nicht im Gegensatz zu dem heute von den Vereinigten Staaten praktizierten Bilateralismus, sondern im Gegensatz zum Völkerrecht. Das von Präsident Emmanuel Macron organisierte "Pariser Friedensforum" hat nicht die Erarbeitung einer Methode zur Konfliktverhütung ermöglicht, sondern nur zu dem Versuch geführt, die Reste von vier Jahrhunderten europäischer Hegemonie zu retten.
30.11.2019
14:29 [Sputnik News] (D)
Bis heute ungeklärt: Der Mord an Alfred Herrhausen
Während ein solcher Schuldenschnitt mehrere amerikanische Banken in große Schwierigkeiten gebracht hätte, hätte die Deutsche Bank ihn weitgehend problemlos überstanden ... . Als er dann auch noch so weit ging, seine Ideen den Mitgliedern amerikanischer Banken zu präsentieren, wurde er anschließend so massiv bedroht, dass er sich gezwungen sah, auf der Weltbankkonferenz 1989 eine schusssichere Weste zu tragen.
11:53 [Telepolis] (D)
Die NATO seit Ende des Kalten Kriegs
Von der Geschichte eines Bündnisses, das angetreten war, Europas Freiheit und Sicherheit zu garantieren und dabei selbst zum Sicherheitsrisiko wurde.
28.11.2019
21:57 [Amerika21] (D)
Das braune Exil in Argentinien
Von Gaby Weber - Nach der Gründung der Bundesrepublik setzte eine wahre Völkerwanderung nach Südamerika ein. Über die sogenannte Rattenlinie flohen Tausende Nazis mit Hilfe des Vatikans und des Roten Kreuzes über Genua nach Argentinien. Viele setzten sich auch über skandinavische Länder ab. Diese Fluchtbewegungen konnten an den Alliierten nicht vorbeigegangen sein. Das Nazi-Exil jonglierte zwischen Ost und West, war Teil des Kalten Krieges, der auch in den entlegensten Winkeln des Planeten ausgetragen wurde.
27.11.2019
11:43 [Telepolis] (D)
Das Schweigen der Akten
Markus Kompa - Kennedy-Attentat bleibt auch zwei Jahre nach versprochener Aktenfreigabe mysteriös. Heute jährt sich zum 56. Mal der Mord an US-Präsident John F. Kennedy. Obwohl Meinungsumfragen zufolge die Mehrheit der US-Amerikaner dem Narrativ vom verrückten Alleintäter Oswald keinen Glauben schenkt, wird es von den Qualitätsmedien nahezu geschlossen gestützt. Speziell in Deutschland, wo SPIEGEL & Co. Skepsis an der Darstellung des Jahrhundertmords ins Lächerliche ziehen, fällt man damit weit hinter den Forschungsstand von etwa 1988 zurück. Auch in der deutschsprachigen Wikipedia wacht der tapfere Benutzer Phi vom Wikipedia-Stammtisch Hamburg seit über einem Jahrzehnt eifrig über das Framing des Kennedy-Attentats.
24.11.2019
8:13 [Kritisches-Netzwerk] (D)
Die deutsche Obrigkeitshörigkeit und ihr Ursprung
Obrigkeitshörigkeit und Untertanengeist der Deutschen ziehen sich durch die neuere Geschichte. Das ist vielfältig beschrieben worden. Carl Friedrich von Weizsäcker wird die treffende Charakterisierung zugeschrieben, der typische Deutsche sei absolut obrigkeitshörig, ein typischer Befehlsempfänger und des eigenen Denkens entwöhnt; er sei zwar ein Held vor dem Feind, aber im bürgerlichen Leben kennzeichne ihn ein totaler Mangel an Zivilcourage. Letzteres beklagte selbst Bismarck mit den Worten: „Mut auf dem Schlachtfelde ist bei uns Gemeingut, aber Sie werden nicht selten finden, daß es ganz achtbaren Leuten an Zivilcourage fehlt.“ Heinrich Mann beschrieb in seinem Roman „Der Untertan“ eindrucksvoll den Typus des Mitläufers und Konformisten, der total an die von oben vorgegebenen gesellschaftlichen Normen, Meinungen und Erwartungen angepasst ist. ► Die Frage nach den Ursachen
23.11.2019
3:08 [RT] (D)
"Skrupellos und eine Strafe fürs Land" - Wagenknecht zerpflückt Bundesregierung
18.10.2018 - Sahra Wagenknecht, die Vorsitzende der Fraktion Die Linke, hat die Regierungserklärung von Bundeskanzlerin Angela Merkel gestern im Bundestag zerpflückt. Sie kam zu der Schlussfolgerung, dass Merkel den geeigneten Zeitpunkt für einen Rücktritt verpasst habe und diese Regierung bloß noch eine Strafe für das Land sei. Darüber hinaus hätten "Politik-Diktate aus Brüssel und Berlin" ganz Europa nur unsozialer gemacht und einem "erheblichen Teil der jungen Generation ihrer Zukunft beraubt", erklärte Sahra Wagenkenckt von den Linken nach der Regierungserklärung der Bundeskanzlerin. "Und für diese Zerstörung des Europäischen Zusammenhalts, dafür tragen Sie Frau Merkel eine ganz erhebliche Mitverantwortung."
17.11.2019
19:28 [konkret] (D)
Die Abwicklung
Eine Katastrophengeschichte: Rückblick auf die Leistungen der Treuhandanstalt.
12:33 [Rubikon] (D)
Triumphalismus und Totalversagen
Auch nach der Wende waren die USA nicht an Völkerverständigung interessiert — sie wollten den Endsieg über den Rivalen Russland. 30 Jahre nach dem Ende des Kalten Krieges ist die Welt in einem schlimmen Zustand. Dass die einzigartige historische Chance nicht genutzt wurde, um die Atomwaffen abzuschaffen und eine internationale Friedensordnung zu errichten, war kein Naturereignis, sondern das Ergebnis katastrophaler Politik. Sie muss beendet werden, wenn es eine Zukunft geben soll.
12:30 [Rubikon] (D)
Die Geschichtsrevisionisten
Das Narrativ des ostdeutschen Unrechtsstaates ist falsch und gefährlich: Es relativiert die Naziverbrechen.
16.11.2019
8:09 [Rubikon] (D)
SED-Presse in treuen Händen
Die Regionalmonopole der SED-Presse wurden aus wirtschaftlichem Kalkül von Westkonzernen weitergeführt — eine souveräne ostdeutsche Presse konnte sich so nicht entwickeln. Bereits im Juni 1990 war die Übernahme der DDR-Presse durch westdeutsche Verlage beschlossene Sache. Lange vor der Treuhandanstalt (THA) hatten finanzstarke BRD-Verlage ehemalige SED-Bezirkszeitungen untereinander aufgeteilt.
10.11.2019
12:27 [der Freitag] (D)
Auf Wiedersehen, Herr Gauck
28.04.2000 - Die Wetterfahne von Pastor, Bürgerrechtler und Aktenverweser Gauck hat sich nach der verlorenen Wahl von CDU/CSU in den rosarotgrünen Wind gedreht. In den wenigen Monaten verbleibender Amtszeit erwartet er nichts mehr von den Verlierern, wohl aber einen pompösen Abschied von den gegenwärtig Regierenden. Er fühlt sich von Rosarotgrün derart beschützt und in ihrem politischen Bett unangreifbar, dass er öffentlich gegen Kohl Front macht. Undenkbar vor wenigen Monaten. Da gerierte er sich noch in schleimiger Servilität. Charakterlump nannte man früher jemanden, der sich borniert, undankbar und selbstsüchtig gegen die wendet, die ihn einst förderten.
12:05 [Rubikon] (D)
Der Wiedervereinigungs-Mythos
Nur wer die herrschenden Legenden zur Deutschen Einheit hinterfragt, versteht, warum es noch eine Ost-West-Spaltung gibt. Vor 30 Jahren öffnete die DDR-Regierung für alle Bürger die Landesgrenzen gen Westen. Ursache dafür war der Druck der Straße. Keine elf Monate später war der Staat DDR Geschichte. Die „neuen Bundesländer“ gehörten nun zur BRD. Doch was viele Ostdeutsche zunächst als hoffnungsvollen Schritt hin zu mehr Wohlstand, Freiheit und Abrüstung verstanden, wuchs sich schnell zu einem veritablen Vereinigungsschock aus.
15 Einträge

Warning: fopen(inc/cache/kat_71_de_0_.html): failed to open stream: Permission denied in /www/htdocs/w005cd3a/inc/cache.class.php on line 43
Sie wollen Ihre Artikel / Videos / Reportagen über Net News Global weiterverbreiten? Nutzen Sie unseren Postkasten.
You want to spread your news, videos or articles? Submit them!