Syrien - Mythos einer "friedlichen Revolution" / Leader of the Green Committees Movement Addresses the World / Krieg gegen Libyen / Fact: Giant crime against Libya / US-Regime-Change Kampagne gegen Syrien / Al Jazeera / Tunisia’s “jasmine revolution”

Der Mensch - geschaffen als Spielzeug Gottes
  Platon
 04.04.20 16:48                      Postkasten |  Datenschutz |  Impressum 

Suche


Archiv

Zum Archiv von Net News Global hier klicken

Themen - Kategorie (diesen Monat/24h)

Verantwortlicher

Marcel

Gründer & Konzept

Udo Schreiber

Moderatoren

Alfred

Free Will

Folker

Heiner

HeKaTe

Jochen

Montag

Peter

Robert Seib

siouxie

Ulla

Design & Code

created by

©webbuilders.de

13.03.2020
12:52 [AmericanRebel] (D)
Verbraucher gegen Bauern? Bauern gegen Verbraucher? Oder gemeinsam gegen das Kapital?
In der derzeitigen Diskussion um Umweltschutz, Glyphosat, Bienensterben, Billigfleisch usw. wird von interessierter Seite gern der Schwarze Peter hin und her geschoben. Der Bauernverband klagt die Verbraucher an, sie würden in der Mehrzahl nur die billigsten Lebensmittel verlangen.
08.03.2020
15:02 [Testbiotech] (D)
Unerwartete Effekte: Risiken der Ausbreitung gentechnisch veränderter Organismen
Erste systematische Bewertung der Risiken von Nachkommen gentechnisch veränderter Pflanzen. Eine neue wissenschaftliche Publikation in der Fachzeitschrift Environmental Sciences Europe befasst sich mit den spezifischen Umweltrisiken von gentechnisch veränderten Pflanzen, die sich in der Umwelt ausbreiten und vermehren können. Es ist die erste Peer-Review-Publikation, in deren Zentrum die Risiken der Nachkommen von Gentechnik-Pflanzen stehen.
9:15 [Pressenza Muenchen] (D)
Bundesregierung fördert Einsatz von Gentechnik in der Tier- und Pflanzenzucht mit 100 Millionen Euro
Eine kleine Anfrage der Grünen im deutschen Bundestag zeigt: Die Bundesregierung fördert intensiv den Einsatz von Gentechnik in der Tier- und Pflanzenzucht. Das Fördervolumen für aktuelle Projekte zur gentechnischen Veränderung von Pflanzen und Tieren, die freigesetzt und oft auch zur Nahrungsmittel-Erzeugung dienen sollen, beläuft sich auf über 100 Millionen Euro (zur Pressemitteilung). Darunter sind Projekte zur gentechnischen Manipulation von Schweinen und Hühnern, von Waldbäumen, Apfelbäumen, Tomaten und von Ackerpflanzen wie Weizen, Braugerste, Kartoffeln, Zuckerrüben, Bohnen, Mais, Soja, Reis und Sonnenblumen. Dabei spielt der Einsatz der Gen-Schere CRISPR-Cas eine zentrale Rolle. Die Ziele reichen von der Weiterentwicklung von Methoden über Ertragssteigerung und Resistenzen gegen Krankheiten bis hin zur gentechnischen Kastration von Ferkeln.
05.03.2020
17:55 [German Foreign Policy] (D)
Bayer in der Bredouille
Dem deutschen Chemiekonzern Bayer droht mitten in den US-Prozessen um das mutmaßlich krebserregende Pestizid Glyphosat eine weitere milliardenschwere Klagewelle. Ursache sind gravierende Schäden, die laut einem aktuellen Urteil eines US-Gerichts durch das Unkrautvernichtungsmittel Dicamba verursacht werden. Dicamba ist von dem von Bayer übernommenen US-Konzern Monsanto entwickelt worden. Es richtet offenbar schwere Schäden jenseits der Felder, auf denen es genutzt wird, an. Einem US-Farmer ist jetzt eine Entschädigung von 265 Millionen US-Dollar zugesprochen worden; diverse weitere Klagen sind anhängig.
26.02.2020
7:03 [Kritisches-Netzwerk] (D)
Frankreich verbietet giftige Exporte!
Urteil des höchsten französischen Gerichts
24.02.2020
8:19 [AmericanRebel] (D)
Bayer und BASF zu Entschädigungszahlung von US-Dollar 265 Millionen verdonnert – nur die Spitze des Eisbergs
Ein Pfirsichproduzent in Missouri, USA, beschuldigte die Unternehmen, die Herbizide auf der Basis von Dicamba herstellen, seine Ernte zerstört zu haben.
20.02.2020
19:40 [Pressenza Muenchen] (D)
Pferdeblutfarmen für europäische Schweinezucht: deutsche Regierung wäscht ihre Hände in Unschuld
Auf die Wachstumshormone schwangerer Stuten haben es Schweinezüchter in Europa abgesehen: Ohne es zu wissen, isst der Verbraucher mit jedem Bissen nicht nur mit Antibiotika vollgepumptes Fleisch aus Qualhaltung in dunklen Ställen, sondern auch Hormone, die auf sogenannten Pferdeblutfarmen, meist in Südamerika, schwangeren Stuten abgezapft werden, um damit hierzulande Sauen zu behandeln, damit die Ferkelproduktion effektiver läuft.
19:28 [Pressenza Muenchen] (D)
Historisches Urteil: Frankreich verbietet giftige Exporte
Am Freitag, den 31.01. hat das französische Verfassungsgericht die Rechtmäßigkeit eines Exportverbotes für solche Pestizide bestätigt, deren Gebrauch in der EU untersagt ist...„Es ist bei BAYER & Co. Standard, nach einem Verbot hierzulande die betroffenen Gifte in anderen Ländern weiter zu verkaufen, die noch nicht so weit sind. Das zeigt, dass den Konzernen das Leben und die Gesundheit von Menschen vollkommen egal sind. Das Einzige was zählt, sind die Profite. Jetzt muss Deutschland nachziehen! Auch hier muss den Giftmischern von BAYER & Co. klar verboten werden, ihre innerhalb der EU nicht mehr handelbaren Ackergifte nach Afrika, Asien, Nord- und Südamerika oder sonst wohin zu exportieren“, so CBG-Geschäftsführer Marius Stelzmann.
07.02.2020
7:27 [RT] (D)
Bauern gegen Handel: Ministerin Klöckner will Gesetz für faire Handelsbedingungen (Video)
Kanzlerin Angela Merkel und Landwirtschaftsministerin Julia Klöckner haben sich am Montag mit Vertretern des Handels und der Lebensmittelindustrie im Kanzleramt getroffen. Es ging um faire Geschäftsbeziehungen zu Landwirten und faire Preise. Kanzlerin Merkel lehnte Mindestpreise ab. Landwirtschaftsministerin Klöckner will gegen unlautere Handelspraktiken die so genannte europäische UTP-Richtlinie schneller in nationales Recht umsetzen.
06.02.2020
17:06 [NachDenkSeiten] (D)
Debatte um Lebensmittelpreise – scheinheilig und zynisch
Von Jens Berger - Fleisch- und Milchprodukte sind in deutschen Supermärkten billig – zu billig, wie zahlreiche Stimmen aus Politik, Gesellschaft und insbesondere der Bauernschaft immer wieder feststellen. Die Kollateralschäden der Dumpingpreise sind Umweltschäden, Nitrate im Grundwasser, schlechte Löhne und natürlich nur noch katastrophal zu nennende Tierwohlbedingungen. All dies ist Fakt, jedoch würde ein höherer Preis an diesen negativen Rahmenbedingungen monokausal erst einmal gar nichts ändern. Geradezu zynisch ist zudem, wie Politik und Handel nun die Armut instrumentalisieren, um den Status Quo zu verteidigen. Zeit für ein grundsätzliches Umdenken.
10 Einträge
Sie wollen Ihre Artikel / Videos / Reportagen über Net News Global weiterverbreiten? Nutzen Sie unseren Postkasten.
You want to spread your news, videos or articles? Submit them!